Inhaltsbereich

Kartenanwendung

Sperrmüll

Allgemeine Informationen

Der Sperrmüll umfasst die sperrigen, haushaltsüblichen Abfälle (Hausrat), die wegen ihres Umfanges, ihres Gewichtes oder ihrer Menge nicht in die Restmülltonne untergebracht werden können.

Hierzu zählen beispielsweise Autokindersitz, Lattenrost, Spiegel, Bett/Bettgestell, Leiter, Teppich (gerollt), Bügelbrett, Matratze, Tisch, Fahrrad, Regal, Wäschekorb (leer), Gartenmöbel, Schrank, Wäschespinne, Kinderwagen, Sessel oder Zelt.

Neben der Abgabe von Sperrgut besteht auch die Möglichkeit alle Elektro- und Elektronikaltgeräte an separater Stelle zur Abholung bereitzustellen, die anschließend zur Sammelstelle für Elektro- und Elektronikaltgeräte in Ochtrup gebracht werden. Hierzu zählen

  • Haushaltsgroßgeräte (z. B. Waschmaschine, Wäschetrockner, Elektroherd),
  • Kühlgeräte (Kühlschränke, Gefrierschränke und -truhen),
  • Informations- und Telekommunikationsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik (PC, Drucker, Fernseher, Monitor, Telefonanlage, Faxgerät, Videorekorder, Stereoanlage usw.)
  • Haushalts- und sonstige Kleingeräte (z. B. Toaster, Kaffeemaschine, Haarfön, Elektrorasierer, elektrische oder elektronische Werkzeuge, elektrische Spielgeräte usw.) – Hinweis: Die Elektrokleingeräte können auch über die Sammelcontainer für Elektrokleingeräte (Standorte: Busbahnhof, Neutor und Parkplatz ehem. Schwimmhalle, Am Stadtbad) entsorgt werden!

Nicht über die Sperrgutabfuhr dürfen unter anderem entsorgt werden:

  • Autoreifen
  • Papier/Pappe
  • Autoteile
  • Erdaushub
  • Restabfall
  • Bade-/Duschwanne
  • Fenster
  • Toilettentopf
  • Bauschutt
  • Fensterrahmen
  • Türen
  • Baustellenabfall
  • Glas
  • Türrahmen
  • Bioabfall
  • Grünabfall
  • Verkaufsverpackungen
  • Kleidung
  • Waschbecken
  • in Kartons/Säcken/Plastiktüten/Eimern bereitgestellte Abfälle
Verfahrensablauf

Bitte stellen Sie Ihr Sperrgut frühzeitig bereit. Mit der Einsammlung des Sperrgutes wird jeweils morgens ab 6.00 Uhr begonnen. Die zur Entsorgung bereitgestellten Abfälle dürfen

  • eine Länge von zwei Meter und
  • ein Gewicht von 75 Kilogramm je Einzelstück nicht überschreiten
Welche Gebühren fallen an?

keine

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Sperrgutabfur findet an zwei festen Terminen im Jahr statt. Diese sind dem Abfallkalender zu entnehmen. Eine gesonderte Abfuhr ist seitens der Gemeinde Metelen nicht vorgesehen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Seitens der Abfallberatung wird nochmals auf den Gemeinderatsbeschluss zur konsequenten Umsetzung der  satzungsrechtlichen Bestimmungen hingewiesen. Der Abfallberater wird die Einhaltung des Ratsbeschlusses stichprobenartig überprüfen. Ebenso ist das Entsorgungsunternehmen Stenau angewiesen, sämtliche Abfälle nicht mitzunehmen, die nicht über die Sperrgutabfuhr entsorgt werden dürfen. Abfälle aus größeren Modernisierungsmaßnahmen im und am Gebäude sowie Abfälle aus Wohnungsauflösungen sind nicht über die Sperrgutabfuhr zu entsorgen.

zurück Seitenanfang Seite drucken